Netzwerk Naturwald

 

Netzwerk Naturwald

Förderung des ökologischen Verbunds in der Region.„Schutzgebiete sind Inseln der Biodiversität.“ Das sagen und hören wir oft. Doch zum Erhalt der Artenvielfalt reichen Inseln allein nicht aus. Auch die Vernetzung des Naturraumes ist essentiell!
Die nördlichen Kalkalpen im Dreiländereck Oberösterreich – Steiermark – Niederösterreich sind ein bedeutsames Zentrum der Artenvielfalt. Diese Erkenntnis hat zur Gründung der drei international anerkannten Großschutzgebiete Wildnisgebiet Dürrenstein, Nationalpark Kalkalpen und Nationalpark Gesäuse geführt.

Das Herz biologischer Vielfalt in Österreich

Am Freitag den 27. November trafen sich mehr als 50 Experten in Molln, um eine Zwischenbilanz über das erfolgreiche Projekt Netzwerk Naturwald zu ziehen. In den vergangenen drei Jahren hat das Projekt die Vernetzung der Kernlebensräume unserer drei Großschutzgebiete (Nationalparks Kalkalpen und Gesäuse, Wildnisgebiet Dürrenstein) durch einen Korridor konzipiert und 153 ha ökologisch hochwertige Trittsteinflächen dauerhaft außer Nutzung gestellt.

Der NaturWaldWeg

Um die einzigartige Naturregion Eisenwurzen mit ihrem kulturellen Erbe erlebbar zu machen, haben der Nationalpark Kalkalpen, Nationalpark Gesäuse und das Wildnisgebiet Dürrenstein gemeinsam mit den alpinen Vereinen den NaturWaldWeg zusammengestellt, der in dreizehn Tagesetappen die drei international anerkannten Schutzgebiete miteinander verbindet.

Der erste Trittstein ist gesichert!

Unterzeichnung des ersten Netzwerk-Naturwald-Trittsteins.Am Freitag, 19. September 2014 feierten die Steiermärkischen Landesforste ihr 125-jähriges Bestehen mit einem großen Festakt in Admont. Dabei wurde der Vertrag über den ersten Trittstein mit den Steiermärkischen Landesforsten unterzeichnet. Es ist gemeinsam mit den Landesforsten gelungen, eine Fläche von 40 ha (16 ha Naturwald-Fläche außer Nutzung und 24 ha Pufferfläche) dauerhaft der ökologischen Vernetzung zu widmen. Die Fläche liegt in der Steiermark im Bereich Unterlaussa (Rutschergraben). Dieser Pilottrittstein ist ein großer erster Schritt für die Umsetzung des Schutzgebietsverbunds.

Sieger des Specht-Fotowettbewerbs gekürt

Siegerehrung auf Schloss Trautenfels.Die Siegerehrung des Netzwerk-Naturwald-Fotowettbewerbs zum Thema „Spechte“ erfolgte am 4. Oktober 2014 auf Schloss Trautenfels. Die „Lange Nacht der Museen“ bot einen perfekten Rahmen für die feierliche Preisverleihung. Den Hauptpreis, eine Kompaktkamera zur Verfügung gestellt von der Firma Nikon, erhielt Christian Hinterleitner aus Golling an der Erlauf. Neun weitere GewinnerInnen freuten sich über Preise aus den Schutzgebieten Nationalpark Kalkalpen, Nationalpark Gesäuse und Wildnisgebiet Dürrenstein. In der Kategorie „Jugend“ vergab die Jury augenzwinkernd zwei Preise an die Geschwister Leo und Linda Hollinger, die als einzige Teilnehmer dieser Kategorie mit einem ausgestopften Grünspecht punkteten.

Lebensräume verbinden - gemeinsame Wege finden

Lebensräume verbinden – gemeinsam Wege finden. Das Dreiländereck Oberösterreich, Niederösterreich und Steiermark entwickelt sich mehr und mehr zum „Zentrum der biologischen Vielfalt" in Österreich. Schon seit dem Jahr 2009 trägt dieser Teil der Nördlichen Kalkalpen die Auszeichnung „Pilotregion für die Ökologische Vernetzung im Alpenraum" im Rahmen der Alpenkonvention. Die international anerkannten Schutzgebiete Nationalpark Kalkalpen, Nationalpark Gesäuse und Wildnisgebiet Dürrenstein beweisen den großartigen Reichtum an Naturschätzen.