ECONNECT & Ökologischer Verbund

Econnect alpenweit

Ein alpenweites Projekt erzielt lokale ErfolgeDas dreijährige EU-Projekt ECONNECT war mit 16 Projektpartnern das größte laufende internationale Projekt zur Verbesserung der ökologischen Vernetzung in den Alpen. Neben den bereits geschützten Gebieten kommen vor allem Landschaftskorridore mit hoher Biodiversität, die durch Projekte und Vertragsnaturschutz gesichert werden können, als Verbindungselemente in Frage. Ein Netzwerk alpiner Ökosysteme über Landesgrenzen hinweg soll dort wieder entstehen, wo der Mensch Barrieren und Grenzen gesetzt hat.

Habichtskauz – eine Erfolgsgeschichte

Der Habichtskauz. Eine imposante Eule kehrt in unsere Wälder zurück.Der Habichtskauz ist mit einer Flügelspannweite von rund 1,2 m und einem Gewicht bis zu 1,5 Kilogramm die größte Eule in unseren Wäldern. Doch wer so groß ist, hat auch Ansprüche: Der mächtige Nachtgreifvögel besetzt Reviere von 2-5 km², benötigt reichlich Mäuse als Nahrung und fühlt sich vor allem in alten, lichten Baumbeständen wohl. Dort legt ein Habichtskauz-Pärchen in dicken alten Stämmen bevorzugt seine Bruthöhle an.

Weißrückenspecht - Leitart totholzreicher Buchenwälder

Der Weißrückenspecht ist anspruchsvoller als sein Verwandter, der Buntspecht. Was auf europäischer Ebene zu Lebensraumkarten und Korridormodellen führt, wird in einzelnen Pilotregionen praxisnahe anhand bekannter und bedrohter Leitarten entwickelt. In der Pilotregion „Nördliche Kalkalpen“ wird der Weißrückenspecht (Dendrocopos leucotos) als Indikator herangezogen. Diese mit dem Buntspecht verwandte Art ist in Österreich auf totholzreiche Buchenwälder angewiesen. Lebensräume, die dem Weißrückenspecht genügend holzbohrende Insekten als Nahrung bieten, dienen auch vielen weiteren Arten als Habitat.