Nationalpark und Natura-2000 Lebensraumkarte neu erstellt

am .

Nationalpark und Natura-2000 Lebensraumkarte neu erstellt

Aktuellste Ergebnisse aus der Forschung im Nationalpark zeigen ein spannendes Bild für die Verteilung der Lebensräume im Gesäuse. Der Nationalpark Gesäuse deckt sich zu großen Teilen mit dem Natura-2000 Gebiet Ennstaler Alpen – Gesäuse. Gesamt ergeben die beiden Schutzgebiete eine Fläche von 154 km², der Nationalpark inklusive seiner Planungszone hat in etwa 125 km² und ist damit ungefähr so groß wie das Stadtgebiet von Graz.

Von besonderer Bedeutung im Gebiet sind die europaweit besonders geschützten, sogenannten FFH Lebensräume (FFH = Flora-Fauna-Habitat). Diese nehmen auf dem Gesamtareal ¾ der Fläche ein. Fast die Hälfte des Gebietes ist von Wäldern, 20% von Fels und Schutt bedeckt, auf 15 % blühen bunte Grasfluren, 10 % sind mit Gebüschen (vor allem Latschen) bewachsen, und die restlichen 5 % sind vegetationslos oder naturfern.

Die Verteilung der FFH Lebensraumtypen lässt sich auf dem Tortendiagramm besonderes schön nachlesen. Gerade die Lebensräume mit relativ geringer Ausdehnung machen die Besonderheit des Gebietes aus: So zum Beispiel die natürlichen Schotterbänke mit Pionier- und Strauchvegetation an Enns und Johnsbach (0,03%), oder auch die tiefliegen Schutthalden mit der endemischen Zierlichen Federnelke (2%).

Näheres zur aktuellen Forschungsarbeit findet sich bei den Publikationen.

Bilder zum Vergrößern anklicken.

FFH LRTsdiagramm1diagramm2