Neues Zuhause für die Elritzen des Sulzkarsees

am .

Neues Zuhause für die Elritzen des Sulzkarsees

Ein außergewöhnliches Naturschutzprojekt wird derzeit im Nationalpark Gesäuse beim Sulzkarsee umgesetzt. Der ursprünglich fischfreie See, der einzige See im Nationalpark, wurde in den 1970er Jahren mit Saiblingen besetzt. Elritzen dienten als Futterfische. Nach Gründung des Nationalparks wurden die Saiblinge abgefischt, die Elritzen vermehrten sich in Folge noch besser. Nun werden diese ursprünglich aus dem Pinzgauer Zeller See stammenden Kleinfische wieder an ihren Ursprungsort zurückgebracht. Die Stadtgemeinde Zell am See freut sich über diese einmalige Gelegenheit den dort verschwundenen Fisch wieder anzusiedeln.

Die Fische werden mit Reusen aus dem Sulzkarsee abgefischt und mittels Fischtransporter zum Zeller See gebracht. Im Zeller See werden durch Einbringung von Kies neue Habitate für die Fortpflanzung und das Aufwachsen der Jungfische geschaffen. So soll dort die Zukunft der Elritzen, des Fisches des Jahres 2016, sichergestellt werden!