Blühende Kostbarkeiten in den Startlöchern

am .

Blühende Kostbarkeiten in den Startlöchern

Endlich, die Tage werden länger und die Temperaturen steigen! Während die Frühjahrsblüher schon ihrem Ende zugehen, stehen viele Blütenpflanzen in den Startlöchern. So auch die Zierliche Federnelke (Dianthus plumarius ssp. blandus) welche als wahre Besonderheit im Gesäuse gilt. Der Endemit ist nämlich nicht sehr weit verbreitet. Nur in den Ennstaler Alpen, im Toten Gebirge und am Grimming ist die Art zu finden. Die 10 bis 20 cm hohe Pflanze wächst bevorzugt auf Kalk- und Dolomit-Schuttfächen, in lichten Latschengebüschen und in Rotföhrenwäldern. Die zartrosa, fransigen Blüten duften herrlich nach Honig. Bei Wanderungen durch den Nationalpark, zum Beispiel durch das Gseng, kann man die schöne Kostbarkeit zur Hauptblütezeit im Juni entlang des Wanderweges entdecken. Im Garten des Stift Admont (Eingangsbereich vom Parkplatz, Blumenbeet rechts, mit Infotafel) gibt es die Zierliche Federnelke übrigens auch zu entdecken!