Brockengespenst im Gesäuse

Brockengespenst im Gesäuse

Mystische Wesen treiben sich im Nationalpark Gesäuse - wie etwa das kürzlich gesichtete Brockengespenst! An ein Gespenst dachte Tamara Höbinger zwar nicht, als sie das Phänomen bei einer Skitour auf den Tamischbachturm erblickte, eine ausergewöhnliche Begegnung war es dennoch. Tatsächlich handelt es sich dabei nicht um eine Fabelfigur, sondern vielmehr um einen optischen Effekt. Dabei wird der Schatten des Beobachters nicht auf festem Untergrund, sondern in den Wassertropfen einer Nebelschicht abgebildet. Häufig tritt zusätzlich ein Farbkranz, ähnlich wie ein Regenbogen, um den Schatten auf. Der Name "Brockengespenst" rührt daher, dass dieses Phänomen erstmals 1780 am Brocken (Mittelgebirge Harz, Deutschland) beobachtet und beschrieben wurde.

Foto: © Tamara Höbinger

Quelle: Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Brockengespenst)