News 2015

Nicht für die Fisch!

am .

Die Renaturierungen am Johnsbach im Nationalpark Gesäuse zeigen erste Erfolge. Neben der dynamischen Entwicklung der Vegetation in den aufgeweiteten Bereichen hat die aktuelle Befischung gezeigt, dass sich die Bachforellen gut vermehren.

Federnelke - wo bist du?

am .

Die Zierliche Federnelke, zu Latein Dianthus plumarius subsp. blandus, ist eine wahre Besonderheit im Gesäuse. Diese endemische Art kommt ausschließlich in den nordöstlichen Kalkalpen auf der Südseite des Dachstein-Massivs und des Grimmings, im Toten Gebirge und in den Gesäuse Bergen vor. Die größten Bestände findet man im Nationalpark Gesäuse!

Alpenbock, wie geht’s?

am .

Der Alpenbockkäfer ist heute im Nationalpark weiter verbreitet als noch vor 10 Jahren. Das gibt Hoffnung für den streng geschützten Totholzspezialisten, dessen Erhaltungszustand nach EU-Kriterien nun als „gut" beurteilt wurde.

Optimale Bedingungen für Auerhühner

am .

Eine Gruppe von Mitarbeitern des Nationalparks und der Steiermärkischen Landesforste war zu Besuch am Reinischkogel, wo OFÖ Helmut Fladenhofer seine Arbeiten zur Habitatverbesserung fürs Auerwild vorstellte. Unterstützt von Waldbesitzer Franz Meran werden am Reinischkogel die forstlichen Arbeiten so gestaltet, dass Auerhühnern ein optimaler Lebensraum bereitgestellt wird.

Illegal markierte Steige

am .

Im Gesäuse gibt es kein Wegegebot, was aber nicht heißt, dass von jedermann Wege neu angelegt oder markiert werden dürfen. Es kommt trotzdem immer wieder vor, dass im Nationalpark Steige illegal markiert und auch ausgeschnitten werden. Diese Maßnahmen sind unrechtmäßig, werden nicht geduldet und zur Anzeige gebracht.
 

Domfriseur

am .

 Welche Kuppeln tragen da eine punkige Frisur? Österreichs größtes lebendiges Gebäude, der Weidendom im Nationalpark Gesäuse, muss sich allherbstlich einem Schnitt unterziehen. Die Weidentriebe werden vor dem ersten Schneefall gestutzt. Nach den Einwinterungsarbeiten beim Erlebniszentrum Weidendom geht es mit der Vorbereitung für den Advent im Weidendom (link!) los, der heuer am 5. und 6. Dezember stattfinden wird.

Äskulap auf Durchreise

am .

Gibt es sie oder gibt es sie nicht? Im Sommer 2015 gingen zwei Reptilienforscherinnen einem Hinweis auf Äskulapnatter-Vorkommen im Nationalpark Gesäuse nach.

Rotwild im Winter

am .

Täglich werden Aufnahmen vom einem Fütterungsstandort übertragen. Verfolgen Sie hier den gesamten Winter über die Tiere bei ihrer Fütterung.

Das neue "IM GSEIS" ist da!

am .

Die neue Ausgabe des Nationalpark Magazins "Im Gseis" ist da! Die Printversion des Magazins ist in Kürze erhältlich. Die digitale Version ist schon jetzt verfügbar.

Rauchbodenweg ist frei!

am .

Die Brücke über den Rotgraben ist neu gebaut und wieder passierbar, somit ist der Rauchbodenweg wieder begeh- und per Rad befahrbar.

50 „Wilde“ in Röthelstein

am .

Vom 30.9. bis 2.10.2015 fanden die European Wilderness Academy Days - unter Leitung von Max Rossberg, Zoltan Kun und Vlado Vancura - in Admont und im Nationalpark Gesäuse statt. 50 Fachleute aus ganz Europa diskutierten Strategien, wie in Europa die letzten Reste von Wildnis erhalten bzw. wieder hergestellt werden können. Bei einer ausgiebigen Exkursion in den Nationalpark erlebten die Tagungsteilnehmer ganz unmittelbar die wilden Gesäuseberge, fast unberührte Urwaldreste und die Rückkehr der Waldwildnis.

MitarbeiterInnen-Treffen 2015

am .

Am 28.9. lud der Nationalpark Hohe Tauern Kärnten zu dem alle zwei Jahre statt findenden MitarbeiterInnen-Treffen in Heiligenblut ein. Insgesamt 160 Ranger, BetreuerInnen und BüromitarbeiterInnen aller sechs österreichischen Nationalparks reisten zu dem Treffen an. Bei bestem Bergwetter konnten die Teilnehmer am ersten Tag bei Exkursionen im Bereich der Glockner-Pasterze und dem Gamsgrubenweg einen Einblick in die Natur und das Management des hochalpinen Schutzgebietes gewinnen.

Altbürgermeister im Nationalpark

am .

ABC steht nicht nur emblematisch für unsere Schulanfänger, sondern auch für „Altbürgermeister-Club Liezen". Dieser beehrte am 18. September unter Führung seines amtierenden Präsidenten Herbert Peer den Nationalpark Gesäuse. Nationalparkdirektor Herbert Wölger empfing die ehemaligen Bürgermeister beim Weidendom und führte sie in das ABC der Nationalparkverwaltung ein.

Erntedankfest in Wien

am .

Nationalpark Gesäuse beim Erntedankfest am Heldenplatz in Wien. Das größte Erntedankfest Österreichs fand am 05. und 06. September 2015 bereits zum 15. Mal auf dem Wiener Heldenplatz statt. Das unter dem Motto „Regional. Saisonal. Genial!" stehende Fest mit vielen Angeboten für Familien begeisterte 280.000 Menschen aus Wien, aus den Bundesländern, genauso wie internationales Publikum.

Jugendgipfel - “Youth at the Top”

am .

Der Nationalpark Gesäuse lud zum „Youth at the Top", dem ersten international stattfindenden Jugendgipfel rund um das Thema „Leben in den Alpen". Kinder und Jugendliche des Bezirks Liezens im Alter zwischen 8 und 13 Jahren verbrachten im Zuge des ersten Jugendgipfels zwei wunderschöne Tage in der Nähe der Hochscheibenalm im Gesäuse. Der Jugendgipfel fand parallel in vielen anderen Schutzgebieten in sieben Alpenländern statt und wurde im Nationalpark Gesäuse im Waldläufer Camp auf der Hochscheiben veranstaltet.

Leidenschaft für Natur x 5.000

am .

„Leidenschaft für Natur", die Nationalpark-Ausstellung im Museum des Stiftes Admont ist gut besucht. Im April 2015 haben 4.000 Gäste diese Ausstellung besucht, im Juli waren es schon deutlich über 5.000.

Sensationsfunde im Nationalpark Gesäuse

am .

Am 6.8.2015 wurde vom Schmetterlingsforscher Heinz Habeler erstmals das „Schwarze Ordensband", ein Nachtfalter der eher in Talauen verbreitet ist, auf 1.450 m Seehöhe nachgewiesen. Der nachtaktive und sehr seltene Schmetterling erreicht eine beachtliche Spannweite von 7 cm.

8.Quell- und Bachwoche

am .

Die Grundwasserfauna alpiner Bäche galt es von 19.-22. Juli im Gesäuse im Rahmen der "8. Internationalen Quellwoche" zu erforschen. Das Interstitial - der Spaltlückenraum im Sediment unterhalb und neben dem Bachbett - stellt einen eigenen, größtenteils noch unbekannten Lebensraum dar.

Plakate zum selber ausdrucken

am .

Ab sofort können unsere aktuellen Plakate von der Website downgeloadet werden. So kann man Plakate selbst in beliebiger Stückzahl und Größe anfertigen. Wir hoffen auf rege Nutzung, vor allen durch unsere Partnerbetriebe.

Neue Gesäuse Bücher!

am .

Der Nationalpark Gesäuse stellt seine neuesten Bücher vor: "Soko Haindlkar, steil ermittelt ..." und "Gesäuse - Landschaft im Wandel".

Mure am Buchstein

am .

In der Nacht vom 19. auf 20. Juli führten starke Regenfälle auf der Südflanke des Buchsteins zu großen Schotterbewegungen in Rotgraben, Kühgraben und Bruckgraben.
Die Forststraße zur Materialseilbahn des Buchsteinhauses war vorübergehend unterbrochen, wurde aber kurzfristig mit einem schweren Bagger geräumt.

„Aktion scharf“ im Nationalpark Gesäuse

am .

Die vergangene Woche stand im Nationalpark Gesäuse ganz im Zeichen der Forschung. Insgesamt 82 WissenschaftlerInnen waren im Zuge dreier Veranstaltungen in der Nationalparkregion unterwegs und widmeten sich der Grundlagenforschung. Die jungen Nachwuchsforscher des Entomologen Camps untersuchten eine ganze Woche lang die Insekten- und Spinnenwelt des Nationalparks. Bei der 22. mitteleuropäischenZikadentagung von am 17.-19.Juli im Schloss Kassegg in St. Gallen widmete man sich den neuesten Erkenntnissen aus der Zikadenforschung. Mit 50 ForscherInnen war heuer ein Rekord beim GEO-Tag der Artenvielfalt angesagt. Im Hartelsgraben begab man sich auf die Suche nach Tieren und Pflanzen unterschiedlichsterArtengruppen.

Ausgezeichnete Masterarbeit

am .

Am 25. Juni 2015 wurde im Zuge des Tages der URBI (Umwelt-, Regional- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Uni Graz) die Masterarbeit des Admonters Christoph Gahbauer über die Nationalpark Gesäuse Partnerschaft im Wissenschaftszweig Geographie prämiert.

Jahresworkshop für eine nachhaltige Zusammenarbeit in der Region Eisenwurzen

am .

Am 23. Juni 2015 veranstaltete die Forschungsplattform Eisenwurzen ihren Jahresworkshop an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein. Der Meinungs- und Erfahrungsaustausch über die Gestaltung der Zusammenarbeit zwischen Forschung und Region, sowie die Bedürfnisse und Beteiligungsmöglichkeiten der AkteurInnen in der Eisenwurden waren dabei zentrales Thema.

Der NaturWaldWeg

am .

Um die einzigartige Naturregion Eisenwurzen mit ihrem kulturellen Erbe erlebbar zu machen, haben der Nationalpark Kalkalpen, Nationalpark Gesäuse und das Wildnisgebiet Dürrenstein gemeinsam mit den alpinen Vereinen den NaturWaldWeg zusammengestellt, der in dreizehn Tagesetappen die drei international anerkannten Schutzgebiete miteinander verbindet.

Filmfestival Deauville Green Awards

am .

Von 9-11 Juni fand das internationale Filmfestival Deauville Green Awards in der Normandie statt. Im Rahmen dieses Events werden innovative nachhaltige Filmprojekte aus aller Welt präsentiert.

Neue Partnerschule!

am .

Die Volksschule Weng ist neue Nationalpark Partnerschule! Im Rahmen der diesjährigen Muttertagsfeier im Gemeindesaal von Weng wurde vor zahlreich anwesenden Gästen offiziell die Partnerschaftsurkunde zwischen der Volksschule Weng und dem Nationalpark Gesäuse unterzeichnet.

Little Sydney

am .

Little Sydney: Protecting Nature in Europe. Von 28. bis 31. Mai wurde in Hainburg an der Donau eine Konferenz der IUCN (International Union for Conservation of Nature) statt.

Youth at the Top

am .

Gemeinschaftsveranstaltung „Jugendgipfel" - Youth at the Top am 16. und 17. Juli 2015. Unter diesem Titel startet heuer vom 16. bis 17. Juli ein gemeinschaftliches Großprojekt für junge Menschen, das gleichzeitig in sieben Alpenländern stattfindet.

Mountainbike-Saison eröffnet!

am .

Es kann wieder kräftig in die Pedale getreten werden! Nach zahlreichen kleineren Wegsanierungen durch die Steiermärkischen Landesforste kann die neue Mountainbike-Saison im Nationalpark Gesäuse beginnen.

Friendship mit Korea

am .

Herr Bo-hwan Park ist Chef von 2.000 Mitarbeitern. Er leitet das Südkoreanische Nationalparkservice und - ja- er heißt wirklich „Park". Mr. Park hat von unserem Partnernetzwerk beim Weltkongress der Nationalparks in Sydney erfahren und nun, bei einem Besuch im Nationalpark Gesäuse, vor Ort Informationen über die intensive Zusammenarbeit von Nationalpark und der Partnerschule NMS Admont eingeholt.

Überlebende auf der Gesäusestraße

am .

Wie das Gesäuse derzeit mit dem Fahrrad zu bewältigen ist und welche Vorschläge für die Zukunft zu machen sind, das versuchte eine Gruppe von Verantwortlichen und Experten im Rahmen einer „Befahrung" zu erkunden.

Exkursion der NP-Partner ins Thayatal

am .

Knapp 30 Personen konnten heuer wieder am Ausflug der Nationalpark Partner teilnehmen. Die kleinste Stadt Österreichs, der größte unterirdische Weinkeller Österreichs, die letzte Perlmuttdrechslerei Österreichs und die engsten Straßenkehren Österreichs (aus der Sicht eines 12,40 m langen Reisebusses) versprachen ein interessantes Programm.

Freiwilliges Umweltjahr

am .

Der Nationalpark Gesäuse ist Einsatzstelle für das Freiwillige Umweltjahr FUJ. Unser Nationalpark setzt sich für freiwilliges, gesellschaftliches Engagement und die Bedeutung von Umwelt-, Naturschutz-, und Nachhaltigkeitsthemen in der jungen Generation ein: Wir ermöglichen engagierten jungen Erwachsenen, ein Freiwilliges Umweltjahr bei uns zu machen, um sich weiterzubilden und praktische Berufserfahrung zu sammeln.

Im Gseis - Neues Magazin!

am .

Endlich ist es wieder soweit - die neue Ausgabe Sommer 2015 des Nationalpark Magazins "Im Gseis" ist da. Erhältlich ist das Magazin gratis im Infobüro in Admont wie auch an den Infoständen unserer Nationalpark Partner.

Neugestaltung Ranger-Web

am .

Die Ranger des Nationalpark Gesäuse präsentieren sich neu, besser und mit mehr Informationen. Ranger leiten nicht nur diverse Veranstaltungen des Nationalparks, sondern stehen für individuelle Wanderungen und Exkursionen zur Verfügung.

Flussuferläufer sind zurück!

am .

Die Flussuferläufer sind zurück! Vergangene Woche konnten mehrmals insgesamt vier Flussuferläufer auf den Schotterbänken beobachtet werden. Einer der Vögel vollführt bereits seine Balzflüge. Wir hoffen natürlich auf das Eintreffen weiterer Brutpaare dieser für uns so bedeutenden Art.

NP-Organe besser kenntlich

am .

Die Hauptaufgabe der „Nationalparkorgane" ist die Gebietsaufsicht und Information von Besuchern des Gesäuses. Unser Organe wissen nicht nur, was im Nationalpark gern gesehen, nicht gerne gesehen oder verboten ist, sie können auch Auskunft zur Orientierung, Wegen und vielen anderen Themen geben.

IUCN World Parks Congress

am .

Das weltgrößte Treffen von Großschutzgebieten findet alle 10 Jahre statt, zuletzt 2014 in Sydney. Die österreichischen Nationalparks waren durch Referate von Martin Hartmann, Nationalpark Gesäuse, vertreten.

Luchs im Gesäuse

am .

Der Schnee erleichtert das Fährtenlesen und so wissen wir, dass ein Luchs die vergangenen Winterwochen in den Gesäusewäldern verbracht hat.

Jägertagung in Aigen

am .

Nationalpark Gesäuse auf der Jägertagung: „Schalenwildmanagement und Jagd – Aufgabenvielfalt erfordert ganzheitliches Denken und unterschiedliches Handeln": unter diesem Titel fand vom 26. bis 27.2.2015 die 21. Jägertagung in Aigen im Ennstal statt. Nationalparkdirektor Herbert Wölger stellte in seinem Beitrag das Wildmanagement im Nationalpark Gesäuse vor. Die Tagung war mit 850 JägerInnen aus ganz Österreich ausgebucht.

Vortragsreihe

am .

Eine Vortragsreihe zum Thema "Gesäuse - Landschaft im Wandel" beleuchtet die faszinierende Geschichte der Landschaftsentwicklung im Ennstal. Die Vorträge finden in Liezen, Haus im Ennstal, Roßleithen und in Gams statt.

Alles Leinwand Festival

am .

Am 21. und 22. Februar fand das große Reise & Abenteuer Festival „Alles Leinwand" in Wien statt. Ausgewählte Referenten holten die ganze Welt nach Wien und präsentierten ihre Reiseerlebnisse mit beeindruckenden Bildern und abenteuerlichen Geschichten. Der Nationalpark Gesäuse war als Aussteller vor Ort und begeisterte die Besucherinnen und Besucher mit seinem 3 D Kino.

Leidenschaft für Natur

am .

Die neue Nationalpark-Ausstellung nimmt Gestalt an. In Zusammenarbeit mit dem Museum des Stiftes Admont wird der Ausstellungsraum noch im Laufe des Februars fertig werden. Das Team von Verdandi ist mit einigen Handwerkern bereits vor Ort und der gute Geist der Naturforschung in Person eines Porträts von Pater Strobl überwacht die Baustelle.

NEUES GESÄUSEBUCH

am .

Gesäuse – Landschaft im Wandel: Die Landschaftsgeschichte im und um das Gesäuse auf 220 Seiten und über 400 Fotos und Gemälden...

Lawinenseminar 2015

am .

Anfang Jänner fand der jährliche Lawinenkurs für Ranger und Nationalpark-Organe unter der Leitung zweier Bergführer statt.

Tanne - Baum des Jahres

am .

Der Baum des Jahres 2015 ist die Tanne (Abies alba), eine wichtige Baumart des Fichten-Tannen-Buchen-Waldes im Nationalpark Gesäuse.