Ein Generalsekretär auf Schloss Röthelstein

Ein Generalsekretär auf Schloss Röthelstein

Markus Reiterer, Generalsekretär der Alpenkonvention und - als ehemaliger Kletterer - Kenner des Gesäuses, beehrte Schloss Röthelstein mit einem Besuch. Im Rahmen der von ALPARC organisierten Tagung „Wildlife and connected habitats" betonte Reiterer die Wichtigkeit der biologischen Konnektivität für die Erhaltung der Biodiversität. Deutschland hat derzeit die Präsidentschaft der Alpenkonvention inne und auch Peter Boye vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz erklärte auf der Tagung, dass die Vernetzung von Schutzgebieten und der biologische Verbund ein vorrangig zu behandelndes Thema seien. Das Dreieck zwischen den Nationalparks Gesäuse und Kalkalpen sowie dem Wildnisgebiet Dürrenstein gilt bezüglich Vernetzung alpenweit als Pilotregion mit Vorbildcharakter.

Foto: © Herbert Wölger