Naturraum

Naturraum Gesäuse

Die Lebensräume Wasser, Wald, Alm und Fels sind die prägenden Elemente im Nationalpark Gesäuse. Auf Grund ihrer besonderen Bedeutung wurden sie in das Logo des Nationalparks in Form des blauen, grünen und grauen Streifens eingearbeitet.

Beginnend im Tal bei der blauen Enns gelangt der Wanderer, die Höhenzonen durchschreitend, durch die Zone der grünen Wälder und Almen hinauf in die Region der alpinen Matten. Diese werden vom grauen Kranz der hoch aufragenden Felsen aus Dachsteinkalk überragt.

Informationen zu den Naturräumen im Nationalpark Gesäuse findet man in der Naturraum-Broschüre. Anschaulich und verständlich werden hier die Lebensräumen und ihrer Tier- und Pflanzenwelt vorgestellt:

 

BergeGeologie
Die Gesteine Kalk und Dolomit aus dem Urmeer prägen das Gesäuse. Die Gletscher der Eiszeit formten danach die Landschaft und gaben dem Nationalpark seine heutige Form. Die geologische Geschichte lässt sich auch heute noch bei Wanderungen und Klettertouren nachvollziehen.

Weiterlesen

Klima und WetterKlima
Das Gesäuse steht, wie der gesamte Westen und Norden Österreichs, unter Einfluss des feuchtgemäßigten, mitteleuropäisch-ozeanischen Klimas. Dieses wird geprägt durch die vorherrschenden Westwinde, die Niederschlagsfronten vom Atlantik herantragen.

Weiterlesen

Bild2 Buchteingruppe HoebingerBerge
Im Reich von Fels und Stein befindet man sich in der Grenzzone des Lebens für Tier und Pflanze. Hier können nur Spezialisten und angepasste „Lebenskünstler“ überdauern. Diese besiedeln die Felsspalten und Schuttfluren in der Hochtorgruppe und am Buchstein oder ziehen mit den Schuttströmen bis weit ins Tal.

Weiterlesen

AlmenAlmen
Eingebettet in den grünen Waldgürtel liegen die bunten Almen des Gesäuses, die eine besonders reichhaltige Fauna und Flora beherbergen.

Weiterlesen

WälderWälder
Die Wälder im Nationalpark Gesäuse zeichnen sich durch ihre Vielfältigkeit aus. Die hohe Reliefenergie und die Steilheit des Geländes hat auch vielerorts noch die Natürlichkeit erhalten. Zwischen dem Talboden der Enns und den Gipfelregionen liegen nahezu 1.800 Höhenmeter.

Weiterlesen

EnnskataraktGewässer
Die Enns und der Johnsbach bilden das Rückgrat des Nationalparks Gesäuse, gespeist aus einem Netz von Bächen und einer Vielzahl von Quellen, Heimat für viele seltene Pflanzen- und Tierarten. Schotterbänke entlang der Ufer sind besonders schutzwürdige Lebensräume, die einer natürlichen Dynamik folgen.

Weiterlesen