• sommer1
  • sommer2
  • sommer3

Partner

Kunstschmiede Scheiblechner

Kunstschmiede Scheiblechner

Die Kunst des Damaszierens, das Schmieden von Verbundschweißstahl, nimmt in der Geschichte der Metallverarbeitung eine herausragende Stellung ein. Seit 20...

Personaltraining Garcia Santana

Personaltraining Garcia Santana

„Personal Training SGS“ ist der Inbegriff für ein persönliches, vielseitiges und flexibles Trainings- und Bewegungsangebot in der Nationalpark...

News

Gamszählung im Gebiet Ges…

21.09.2017

Gamszählung im Gebiet Gesäuse -  Haller Mauern

Bei relativ feuchten Wetterverhältnissen, aber ausreichender Sicht fand am 06. September 2017 die heurige Gamszählung der Gamswildgemeinschaft „Gesäuse – Haller...

Erfolgreicher Abschluss!

19.09.2017

Erfolgreicher Abschluss!

Am vergangenen Wochenende, dem 15.und 16. September fand für insgesamt 17 angehende Ranger des ersten gemeinsamen Zertifikatslehrgangs für die Nationalparks...

Veranstaltungen

Expedition_Heimat #1...

22.09.2017
Expedition_Heimat #1.

Das Ennstal im Jahr 2050: Eine direkte Flugverbindung von Berlin nach Admont. Der Golfverein Admont managt die Almen. Es hat 40° Grad im Sommer. Sieht so unsere Heimat in Zukunft aus?


Das Ennstal im Jahr 2050: Eine direkte Flugverbindung von Berlin nach Admont. Der Golfverein Admont managt die Almen. Es hat 40° Grad im Sommer. Sieht so unsere Heimat in Zukunft aus?

Ob dir diese Idee gefällt oder nicht, wir brauchen deine Meinung. Du hast die Möglichkeit, deine Heimat mitzugestalten. Beim Gehen kommen einem ja bekanntlich die besten Ideen, also komm mit uns mit auf eine spannende Entdeckungstour. An drei Tagen im September wandern, diskutieren und reden wir über die Zukunft unserer Region. Jeder Tag steht unter einem anderen flotten Motto: Mobilität, Vereine und Rolle der Bauern.

Sei dabei, dann tut sich was!


Freitag, 22. September, Thema Bewegen – Mobilität
Abmarsch: 15:00 Uhr, Volkshaus Admont

Mobil am Land – was heißt denn das? Zu Fuß zum Einkaufen, öffentliche Verkehrsmittel, aus der Region weggehen oder lieber dableiben. Da gibt es einige Themen, über die wir an Tag 1 reden. Passend dazu wandert die Expeditionsgruppe von Admont über die Lauferbauerbrücke zum Gesäuseeingang.

Abendprogramm im NP-Pavillon Gstatterboden: Lesung Paulus Hochgatterer und Public Viewing „Heimatleuchten“

Samstag, 23. September, Thema Vereine, Gasteiger Rundwanderweg
Treffpunkt: 10:00 Uhr, Freizeitpark Landl (Mooslandl)

Vereine ver-einen – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Im Gesangsverein, Sportverein oder bei der Feuerwehr trifft man die Leut‘ am Land. Wer, wenn nicht Vereinsfunktionäre und –mitglieder, wissen daher besser, was das zufriedene Gesäuse-Leben tatsächlich ausmacht? Wer stellt sich noch als Funktionär zur Verfügung? Bleibt Ehrenamt Ehrenamt? Um diese und ähnliche Fragen wird es am Tag 2 gehen. Dafür gehen wir den Gasteiger Rundwanderweg und essen gemeinsam in der „Hoamat“ in Landl.

Abendprogramm beim Mooswirt: Vortrag von Roman Schmidt

Sonntag, 24. September, Thema Rolle der Bauern, Johnsbacher Almenrunde
Treffpunkt: 11:00 Uhr, Parkplatz Ebner (Johnsbach)

Früher war doch alles besser: Da waren Bauern nicht nur stolz, sondern wussten auch, worauf. Wer heute „nur“ Lebensmittel produziert, ist ja schon fast eine Ausnahmeerscheinung. Oder? Darüber reden wir am dritten Tage von Expedition_Heimat. Bauern und die Almen – wo, wenn nicht auf der Johnsbacher Almenrunde, sollen wir also über die zukünftige Rolle der Bauern sinnieren?



Nähere Informationen: Programm Expedition_Heimat (PDF unten zum Downloaden)

Anmeldung erforderlich (Anmeldeschluß: 15. September). Die Teilnahme ist frei.

Gratis An- und Abreisemöglichkeit mit dem Gesäuse-Sammeltaxi (gilt nur für den Aktionsradius des Sammeltaxis). Bitte bei der Anmeldung buchen.

Nationalpark Gesäuse Informationsbüro
Hauptstraße 35
A-8911 Admont

T: +43 3613 211 60 20
E-Mail: info@nationalpark.co.at



jens badura

Jens Badura vom Bergkulturbüro kuratiert und moderiert die Expedition_Heimat

www.bergkulturbuero.org





paulus hochgatterer

Paulus Hochgatterer liest aus seinen Romanen (z.B. "Über Raben", ein Roman mit Schauplatz Haindlkar)
Infos zu seiner Person


Fotopirsch zur Hirschbr...

25.09.2017
Fotopirsch zur Hirschbrunft.

Wildtiere in ihrem Lebensraum perfekt zu fotografieren, bedeutet oft, eine langjährige Erfahrung als Naturfotograf/in haben zu müssen – oder die Hilfestellung von ausgewiesenen Profis in Anspruch nehmen zu können.

 


Der Nationalpark Gesäuse bietet interessierten Fotografen und Fotografinnen eine exklusive Möglichkeit, verschiedene Wildtierarten in ihrer natürlichen Umgebung ins optimale Bild zu rücken. In Kleinstgruppen zu maximal 2 Personen erhalten Sie die Möglichkeit, in Begleitung eines Naturfotografen sowie eines Berufsjägers der Steiermärkischen Landesforste, heimischen Wildtieren auf die Spur zu kommen. Die morgendliche Balz des Birkwildes, die Gamsbrunft im steilen Fels sowie das Rotwild im herbstlichen Bergwald, sind mögliche Motive und zugleich ein eindrucksvolles Naturerlebnis.

Untergebracht sind Sie in Quartieren in der Nationalpark Region, wo Sie vor und nach den Tierbeobachtungen ausreichend Gelegenheit für Fachgespräche zum Thema Wildtierfotografie finden werden. Genießen Sie vor allem aber das Gefühl, die Natur mit einem wilden Tier zu teilen.




heinz hudelistherfried marek
Leitung: Heinz Hudelist oder Herfried Marek sowie Berufsjäger der Steiermärkischen Landesforste

np fotoschule icon BASISBasiskenntnisse der Fotografie bzw. Bildbearbeitung Voraussetzung!



Termin 1: Fr, 22. - Sa, 23. Sept. 2017
Termin 2: Mo, 25. - Di, 26. Sept. 2017


 
Kosten pro Seminar/Teilnehmer/in: € 265,-
Leistungen: Übernachtung in Jagdhütte, Gasthaus oder AV-Schutzhütte (je nach Beobachtungsort), Kursleitung, Bildbesprechung
Plätze: max. 2 Personen pro Termin.

Mitzubringen sind: Fotoausrüstung, Wanderkleidung, Regenschutz; Getränk und Jause nach eigenem Bedarf

Zu beachten: Trittfestigkeit und Kondition für längere Bergtour erforderlich!

Anmeldung bis 1 Woche vor Kursbeginn!


HIER ANMELDEN  über die Homepage der Naturparkakademie Steiermark
naturpark akademie